Regionale Kooperation mit „happyHeimatküche“

Wir stellen Ihnen unser neues Herzensprojekt mit happyHeimatküche vor, an dem wir die letzten Wochen auf Hochtouren gearbeitet haben.

Yvonne Schneider, Inhaberin vom exklusiven Cateringunternehmen „gastfreunde“ und Gründerin von „happyHeimatküche“ beliefern wir schon seit vielen Jahren mit unseren frischen Fleisch- und Wurstspezialitäten. Sie verfolgen die gleichen Interessen wie wir: Traditionelles Handwerk mit ausschließlich gesunden sowie nachhaltigen Zutaten den Menschen in der Region zu bieten. Zubereitet werden alle Speisen von exzellent ausgebildeten KüchenmeisterInnen, KöchInnen und KonditorInnen, die von der Auswahl der regionalen und frischen Zutaten bis hin zum Abschmecken alles in ihrer Hand haben.

Die Logistik übernehmen wir und liefern die Bestellungen mit unserem Bauernhof-Flitzer direkt zu Ihnen nach Hause, zu einem unserer Schlemmer-Boten, auf die Talavera oder Sie holen die bestellten Menüs direkt in der Abholstation im Bauernladen ab.

Und so funktionierts:
- Bestellung einfach und bequem über unseren Onlineshop oder auch gerne telefonisch.
- Sie entscheiden, ob wir Ihre Bestellung liefern sollen oder ob Sie die Bestellung in der Abholstation im Bauernladen abholen.
- Bestellungen für den Hausliefer/Schlemmerboten-Service und für die Abholstation am Mittwoch können bis Montag (20 Uhr) in der Lieferwoche aufgegeben werden. Für die Talavera und Abholstation am Freitag bis Mittwoch (20 Uhr).

Über den Zusammenschluss freuen wir uns sehr, denn somit können wir Ihnen eine noch breitere Vielfalt im Shop bieten. Sie haben nun die Möglichkeit komplette Menüs, Beilagen für die tägliche Küche, für ein Fest oder auch eine Grillparty zu bestellen.

Schauen Sie am besten mal bei uns im Shop vorbei und verwöhnen Sie sich und Ihre Familie mit besten Fleisch- und Wurstspezialitäten so wie Speisen von happyHeimatküche.
Diese lokale Vermarktung kommt den Tieren sowie der Umwelt zugute und bietet gleichzeitig direkten Genuss in der Heimat.

zu den Köstlichkeiten

Bericht in der Main-Post im Juni 21